Förderverein

Vorstand (von links nach rechts):

Julia Feldhaus,  Saskia Roth,  Michaela Walter,  Verena Leder, Tanja Skodzig,  Carsten Dabrock,  Kathrin Schild,  Michael Reski und Mareike Struck

Michaela Walter: 1. Vorsitzende

 

Michael Reski: 2. Vorsitzender

 

Tanja Skodzig: Kassiererin

 

Carsten Dabrock: Schriftführer

 

Saskia Roth, Mareike Struck und Julia Feldhaus: Beisitzer

 

Verena Leder und Kathrin Schild: Kassenprüfer

 

Der Förderverein hat eine eigene Email-Adresse:

foerdervereinewaldschule@hotmail.de

 

 

Liebe Eltern!

Der Förderverein unserer Schule ist seit Jahren sehr erfolgreich bei der Arbeit - auch dafür allen Mitgliedern vielen Dank! Von den ca. 100 Mitgliedern sind einige immer wieder sehr aktiv, wenn es darum geht zu organisieren und zu helfen.
Die Erfolge des Vereins sind sichtbar, wie Sie aus dem Text weiter unten erkennen können. Durch sein Vorhandensein erweitern sich unsere Möglichkeiten, das Schulleben zu bereichern und der Schule zusätzliche Mittel für besondere Ausgaben bereitzustellen.
Der Jahresbeitrag liegt bei mindestens 12 Euro im Jahr - aber auch höhere Beiträge werden gerne angenommen. 
Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, wodurch Sie die Spenden bzw. den Beitrag auch steuerlich absetzen können.
Mitgliedsanträge bekommen Sie in der Schule oder auch hier

(Sie können die Beitrittserklärung als PDF-Datei herunterladen).
Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich einfach an die Lehrkräfte, die Schulleitung oder Michaela Walter, unsere Vorsitzende des Fördervereins.

 

AUFNAHMEANTRAG.odt
Open Office Writer 76.2 KB
AUFNAHMEANTRAG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.5 KB
Satzung Förderverein Ewaldschule Oer-Erk
Adobe Acrobat Dokument 164.8 KB
Auszug aus dem Schulprogramm
Der Förderverein der Ewaldschule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.2 KB

 

Unser Förderverein ist ein gemeinnütziger Verein der Schule, Schülerinnen, Schüler und Lehrer in ihrer Arbeit unterstützen soll.

Der Verein beteiligt sich in der Hauptsache an schulischen Projekten.

Hierzu zählten in den letzten Jahren mehrere Großprojekte:

* die Erschaffung eines grünen Klassenzimmers im Innenhof der

  Schule

* die Anschaffung von Computern und deren Vernetzung

* die Betreuung der Cafeteria zur Einschulung

* die Planung und Durchführung des Schulfestes und des    

  Eltern-Lehrer-Festes

* die Einrichtung einer Schülerbücherei

* die Anschaffung von neuen Sprachbüchern für den    

  Deutschunterricht

* Anschaffung von Fernsehgeräten und DVD-Spielern

* Anschaffung der neuen Schul-T-Shirts

* Finanzierung der Homepage

* Zirkusprojekt

* Anschaffung von Bänken für die Klassen

* und vieles mehr  

   

Erst jäten – dann ernten Garten der Ewaldschule wird frühlingsfit

OER-ERKENSCHWICK Vom Trubel unbeeindruckt, fliegen die Wildbienen in ihrem Kasten ein und aus. Dabei wird nebenan gebuddelt. Der Schulgarten der Ewaldschule wird frühlingsfit.

 

„Außerdem mussten wir jetzt die Obstbäumchen umsetzen, damit im Sommer noch geerntet werden kann“, erklärt Rektorin Bettina Reinicke. Das Bäumchen-wechsel-dich-Manöver ist notwendig. Denn liegt die Baugenehmigung für die Schulerweiterung am Grünen Weg erst mal vor, kommt am alten Baumstandort ein neues Treppenhaus hin.

Unter der Regie von Wolfgang Kniep und Wilfried Löchel vom Kleingartenverein, sind Eltern, Schulsozialarbeiterin, Fördervereinsvorsitzende, Rektorin und Kinder aber auch damit beschäftigt, den Barfußpfad aufzufrischen, Unkraut zu jäten und die Beete durchzuhaken. Denn hier sollen demnächst wieder Kartoffel, Karotten und Salat wachsen. Gemüse und Obst wird später von den Schülern geerntet, und natürlich auch verputzt. Aber auch das im Rahmen der Projektwoche gebaute Insektenhotel findet im Schulgarten seinen Platz.

Derweil sind Julia (8), Viviane (7) und Eva (6) damit beschäftigt, den Sinnespfad mit neuem Sand zu bestücken. „Das macht richtig viel Spaß“, sind sich die Mädels einig. Derweil ist der kleine Ben als Sammler unterwegs. Reichlich Schneckenhäuschen sind schon zusammengekommen. „Schau mal was ich gefunden habe“, ruft der Fünfjährige begeistert: Die dicke Raupe „Nimmersatt“ windet sich in seinem Sammelbehälter. Unterdessen arbeiten die Eltern Thomas und Dana Baumgärteln und Yvonne Olschweski im Beet nebenan. „Wir sind berufstätig, aber bei einer Aktion an einem Samstag können wir dann auch mithelfen.“ Die Eltern unterstützen gerne die Aktion. Yvonne Olschewski: „Davon haben alle Kinder etwas.“


Quelle: Stimbergzeitung, 01.04.2019