Archiv

Ewaldschule Große Freude über den neuen Schulgarten

OER-ERKENSCHWICK Die mehr als einjährige Arbeit hat sich gelohnt. Am Donnerstag ist der neu gestaltete Garten der Ewaldschule feierlich eröffnet worden.

 

 

„An der erfolgreichen Umsetzung des Projektes haben viele mitgewirkt“, sagt Schulleiterin Bettina Reinicke. Zum Beispiel der Förderverein mit seiner Vorsitzenden Michaela Walter und Kassierer Heiko Lohmann. Sie legten mit weiteren Eltern, Lehrern und Kindern Hand an. Und das unter fachkundiger Leitung von Kleingarten-Chef Wilfried Löchel und seinem Fachberater Wolfgang Kniep. Sie haben sich darum gekümmert, dass zahlreiche Pflanzbeete mit Gemüse, zwei Regenwassertonnen, Obststauden, Hochstämme und Spindelbäumchen, sowie das Minihochbeet und die italienische Weinrebe ordentlich „installiert“ worden sind. Zur Freude der Kinder gibt es auch einen Barfuss-Pfad. Hier können die Mädchen und Jungen testen, wie es sich anfühlt, wenn man ohne Schuhe beispielsweise durch Sand oder über Steine und Tannenzapfen läuft.

Doch was nützt die ganze Arbeit, wenn es am Geld fehlt. Dass das nicht so ist, dafür sorgten Dr. Peter Lucke, Klaus Schild und Dirk van Buer von der Sparkassen-Stiftung zur Förderung des Natur- und Umweltschutzes. Die Stiftung steuerte den Betrag von 630 Euro für die Erneuerung des Gartens an der Grundschule bei.
Quelle: Stimbergzeitung, 01.06.2017

Garten an der Ewaldschule nimmt Gestalt an

Um dafür Tipps von Profis zu bekommen, haben Schule und Förderverein den Kleingartenverein „Arbeit und Freude“ mit ins Boot geholt. Bereits im November gab es einen Termin, an dem der Schulgarten gerodet wurde. „Es ist ein Kooperationsvertrag geplant. Die Kinder sollen dann auch den Kleingarten besuchen“, erzählt Fördervereins-Vorsitzende Michaela Walter.

Mit vereinten Kräften buddeln die Helfer Pflanzlöcher für Stachelbeere, Apfel oder Blaubeere. Auch Gemüsebeete werden angelegt, genauso wie ein Sinnespfad. Regentonnen, Komposter und Bienenhotels ergänzen das Ensemble. Blumenwiese oder Klematis sorgen nicht nur für Farbtupfer, sondern sind Lebensraum für Insekten und Vögel.

„Viele Kinder wissen gar nicht wie Obst und Gemüse angebaut werden“, weiß Michaela Walter. Der Schulgarten soll Wissenslücken schließen. Obst und Gemüse werden natürlich auch geerntet und verspeist. Die Kleingärtner haben bei der Auswahl genau aufgepasst. So werden einige Obstsorten noch vor oder erst nach den Sommerferien reif. So steht dem Ernten der selbst umsorgten Früchtchen nichts im Wege.


Quelle: Stimbergzeitung am 14.03.2017

Spendenübergabe der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land

Schulgartenaktion

Foto R. Klein: Stimbergzeitung, 02.05.2016

Unser Schulgarten im Innenhof unserer Schule ist in den letzten Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten und wurde zeitweise nur vereinzelt genutzt. Dies soll sich nun wieder ändern!

Um den Schulgarten wieder in Schuss zu bekommen, organisierte der Förderverein heute eine große „Schulgartenaktion“. Mit Hilfe von Eltern und Kindern wurde erst einmal wieder „Grund reingebracht“, die Beete wurden gesäubert und von Unkraut und wildwachsenden Pflanzen befreit. Teilweise war es harte Arbeit, den Wurzeln Herr zu werden. Nach vier Stunden ist zwar noch nicht alles fertig, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und den Förderverein.