AKTUELLES

Ein herzliches Dankeschön an den 2. Jahrgang!

 

Der Vorstand des Fördervereins bedankt sich herzlich bei allen fleißigen Helfern und Spendern!

 

Ohne Sie wäre die Einschulungscafeteria nicht möglich gewesen. So konnten wir nach Abzug aller Kosten Einnahmen in Höhe von 460,55 € verzeichnen.

Es grüßt der FV-Vorstand

 

Rückblick zum Projekt der Ewaldschule: „Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Fantasie – Neue Bilderbücher und Hörspiele für unsere Schulbücherei“

Mitwirken des Schulchores bei der Zertifizierungsfeier der Stadt Oer-Erkenschwick

 

 

Am Samstag, dem 28.4.2018, wurde die Stadt Oer-Erkenschwick als Fair-Trade-Stadt ausgezeichnet. Als „Fairer Handel“ wird ein kontrollierter Handel bezeichnet, bei dem den Erzeugern für die gehandelten Produkte oder Produktbestandteile meist ein von den einzelnen Fair-Trade-Organisationen unterschiedlich bestimmter „Mindestpreis“ bezahlt wird.

 

 

 

Das bedeutet für unsere Stadt Oer-Erkenschwick nun ganz konkret:

 

Ø Spätestens von nun an wird  in städtischen Einrichtungen fair gehandelter Kaffee getrunken und ein weiteres fair gehandeltes Produkt ausgeschenkt.

 

Ø In den lokalen Einzelhandelsgeschäften und bei Floristen sowie in Cafés und Restaurants werden mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten.

 

Ø Produkte aus fairem Handel werden in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen verwendet. So werden bei uns an der Ewaldschule schon seit längerer Zeit hin und wieder fair gehandelte Maniokchips zum Verkauf angeboten, und im Lehrerzimmer wird fairer Kaffe getrunken.

 

 

 

Der Schulchor der Ewaldschule hat bei der Auszeichnungsfeier einige musikalische Akzente gesetzt. Obwohl die Feier an einem (schulfreien!) Samstag in der Mensa des Schulzentrums stattfand, waren sehr viele Sängerinnen und Sänger gekommen, um an diesem Auftritt mitzuwirken, der richtig gut gelang!

 

 

 

Zum Dank bekam jedes Chorkind eine fair gehandelte Süßigkeit und ein Trinkpäckchen zum Ölen der Stimme geschenkt.

 

 

 

Herr Wewers ließ darüber hinaus der Ewaldschule zwei tolle fair produzierte und gehandelte Lederfußbälle zukommen. Vielen Dank!

 

 

 

Es ist schön, dass wir ein bisschen dazu beitragen konnten und können, das Leben armer Menschen durch einen „Wandel im Handel“ ein kleines Stück lebenswerter zu machen!

 

Förderprogramm Neue Schulräume gibt es nicht zum Billigtarif

OER-ERKENSCHWICK Das Landes-Förderprogramm heißt „Gute Schule 2020“ – und rund 900.000 Euro jährlich plant die Stadt hieraus ein. Preiswert sind Um- und Anbauten nicht. Das merkt auch der Kämmerer.

ewaldschule

Heinz Schnettger saß in der Sitzung des Arbeitskreises Schule und Sport und präsentierte dort eine lange Liste von möglichen Vorhaben und Zahlen. Und ziemlich schnell wurde klar: Manches wird teurer als erwartet.
Bis zum April haben Stadtverwaltung und Politik nun Zeit, an Lösungen zu stricken, dann soll die Investitionsliste für „Gute Schule“ in 2018 verabschiedet werden. Aber es kristallisiert sich heraus, dass sowohl die Albert-Schweitzer-Grundschule (ASS) an der Königsberger Straße als auch die Ewaldschule am Grünen Weg völlig neue Konzept benötigen. Neue Räume, sprich Anbauten, inklusive.

Mit den bisher eingeplanten Kosten für diese beiden Schulen kommt die Stadt jedenfalls nicht mehr hin. An der ASS waren 120.000 Euro für die Überdachung des Innenhofes zum Ausbau des Offenen Ganztages (OGS) kalkuliert worden. Das neue Konzept schlägt nach bisherigen Berechnungen nun allerdings mit 315.000 Euro zu Buche.

Scharf gerechnet

Teurer als geplant wird wohl auch die dringend notwendige Aufstockung der Ewaldschule. Die ursprünglich geplante Variante eines Lehrerzimmer-Anbaus zur Erweiterung der OGS (125.000 Euro) reicht bei weitem nicht aus, um das Raumkonzept samt Aufstockung in die Tat umzusetzen. 632.000 Euro müssten hierfür investiert werden – und spätestens als diese Zahl bekannt wurde, war klar: An anderen Punkten des Förderprogramms wird in diesem Jahr wird ganz scharf gerechnet werden müssen.

Rund 200.000 Euro Anteilfinanzierung zu verschieben, die bereits 2018 für den Neubau einer Zweifeld-Sporthalle auf dem Schulzentrum-Gelände eingeplant werden sollten, wäre eine Möglichkeit. Zwei Monate Zeit bleiben nun zum Rechnen und Planen. Auch ob das DFB-Kleinspielfeld neben der Turnhalle der Paul-Gerhardt-Schule im Zuge eines Hallenbaus weichen muss, wird diskutiert. Dass dieses Feld dann „geopfert“ oder verlagert wird, kann man zumindest nicht mehr ausschließen.

 

Quelle: Stimberzeitung, 08.02.2018

Preisträger bei "Jugend hilft!" 2017

Wieder einmal freut sich die Schulfamilie der Ewaldschule über einen Preis, den sie beim diesjährigen Wettbewerb von „Children for a better world“ gewonnen hat. Für unser langjähriges soziales Engagement in vielerlei Richtungen (Partnerschule „Frei-Alberto“ in São Luís/Brasilien; Marienstift in Oer; Förderung von Flüchtlingskindern; Unterstützung eines integrativen Wohnprojekts „Zukunftshaus“ der Lebenshilfe in Oer-Erkenschwick) erhielten wir einen Förderpreis von 340,00 €, der im Rahmen der Projektarbeit zweckgebunden investiert wurde (z.B. Fördermaterial zur Deutschförderung von Flüchtlingskindern).

 

Wir freuen uns, anderen Menschen zu helfen und freuen uns aber auch, wenn dieses Engagement Anerkennung und Unterstützung findet!                                                               Das motiviert, den eingeschlagenen Weg der solidarischen Hilfe mit neuen Ideen und viel Kraft weiterzugehen. Gemeinsam können wir die Welt ein Stückchen gerechter und besser gestalten! Macht doch einfach mit!

 

Ökoprofit

weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt: Ökoprofit.

„Unsere Schüler sind noch zu jung, um das selbst zu machen“, erklärt Tina Reinicke. Die Leiterin der Ewaldschule war daher mit diesem Anliegen auf Ruth Petek, stellvertretende Leiterin der Realschule, zugegangen. „Natürlich wollten wir helfen“, erzählt Petek. Und so wurde die Aufgabe zum Projekt der Kunst-Wahlpflichtkurse der Jahrgangsstufen 9 und 10.

Und so stürzten sich die Jugendlichen in die Arbeit und recherchierten fleißig über die Grundschule. Eine Jury der Ewaldschule entschied schlussendlich über die Gewinner. „Alle eingereichten Bilder waren richtig toll“, erzählt Tina Reinicke. Am Ende siegten zwei Bilder, die nun zu einem Logo zusammengefügt werden. Während sich Neuntklässlerin Nora Knillmann (15) vor allem auf den integrativen Aspekt der Schularbeit konzentrierte, suchte sich Zehntklässlerin Laura Bachus (16) die Partnerschaft mit Brasilien als Thema: „Es war ein sehr schönes Projekt. Wir sind beide schon stolz.“

Kooperation mit Realschule: Ein neues Logo für die Ewaldschule - Stimberg Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.stimberg-zeitung.de/staedte/oer-erkenschwick/45739-Oer-Erkenschwick~/Kooperation-mit-Realschule-Ein-neues-Logo-fuer-die-Ewaldschule;art1006,1981066#plx1476585616

Kooperation mit Realschule - Ein neues Logo für die Ewaldschule

OER-ERKENSCHWICK Ewaldschule und Christoph-Stöver-Realschule haben sich für ein spannendes Projekt zusammengetan. Die Realschüler sollten für die Grundschule in Klein-Erkenschwick ein neues Logo gestalten.

Die Realschüler sollten für die Grundschule in Klein-Erkenschwick ein neues Logo gestalten.
Artikel drucken

Michaela Walter (Förderverein Ewaldschule, 1.v.l.), Ruth Petek (stellv. Realschul-Leiterin, 2.v.l.), Kunstlehrerin Birgit Kruse (3.v.r) und Tina Reinicke (Leiterin der Ewaldschule, r.) gratulieren Nora Knillmann (3.v.l.) und Laura Bachus (2.v.r.) zum Sieg. Für sie gab es ein kleines Geschenk. Außerdem bekamen alle Teilnehmer einen Eisgutschein. Foto: Regine Klein

„Unsere Schüler sind noch zu jung, um das selbst zu machen“, erklärt Tina Reinicke. Die Leiterin der Ewaldschule war daher mit diesem Anliegen auf Ruth Petek, stellvertretende Leiterin der Realschule, zugegangen. „Natürlich wollten wir helfen“, erzählt Petek. Und so wurde die Aufgabe zum Projekt der Kunst-Wahlpflichtkurse der Jahrgangsstufen 9 und 10.

Und so stürzten sich die Jugendlichen in die Arbeit und recherchierten fleißig über die Grundschule. Eine Jury der Ewaldschule entschied schlussendlich über die Gewinner. „Alle eingereichten Bilder waren richtig toll“, erzählt Tina Reinicke. Am Ende siegten zwei Bilder, die nun zu einem Logo zusammengefügt werden. Während sich Neuntklässlerin Nora Knillmann (15) vor allem auf den integrativen Aspekt der Schularbeit konzentrierte, suchte sich Zehntklässlerin Laura Bachus (16) die Partnerschaft mit Brasilien als Thema: „Es war ein sehr schönes Projekt. Wir sind beide schon stolz.“

 

(Quelle: Stimbergzeitung, 22.03.2017)

Ewaldschule: "Wir kennen keinen Rassismus"

OER-ERKENSCHWICK Das Motto des Aktionstages ist eindeutig: Offene Herzen kennen keinen Rassismus. Das sagten sich auch die Kinder des Offenen Ganztages (OGS) an der Ewaldschule in Klein-Erkenschwick.

„Wie wollen ein deutliches Zeichen setzen gegen Rassismus“, erzählen Alisia (10), Lorena (9), Fatima (8), Sahar (9), Mia (7) und Victoria (9), als sie Bastelbögen, Scheren und Klebe in die Hand nehmen, um eine Herz-Collage zu erstellen. Diese wurde schließlich im OGS-Gruppenraum aufgehängt und verdeutlicht: Rassismus wird hier nicht geduldet.

Der Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der für den Offenen Ganztag an der Ewaldschule verantwortlich zeichnet, hatte die Idee zu dem Aktionstag ins Leben gerufen. „Uns ist das Thema deshalb so wichtig, weil wir auch ausländische Kinder betreuen“, sagt Erzieherin Martina Grabarczyk, die mit den OGS-Kindern das Projekt durchführte.

Berührungsängste mit Mitschülern aus dem Ausland, die erst seit kurzem in Deutschland leben, kennen die Kinder jedenfalls nicht. Fatima aus Aserbaidschan bastelte ebenso munter mit wie Sahar aus Syrien, die seit einem Jahr die Ewaldschule besucht.

 

(Quelle: Stimbergzeitung, 21.03.2017)

„Fair und legendär lecker“ Schüler verkaufen Maniok-Chips an Stadtmitarbeiter

OER-ERKENSCHWICK „Die sind viel gesünder“, wirbt Paul (9) für die fair gehandelten Chips in seinem Bauchkasten. Mit dem Werbeversprechen „legendär lecker“ sind sieben Schülerinnen und Schüler der Ewaldschule am Freitagvormittag in fairer Mission im Rathaus unterwegs. Sie verkaufen an die Mitarbeiter fair gehandelte Knabbereien. Grund der Aktion ist die angestrebte Zertifizierung Oer-Erkenschwicks zur „Fair-Trade-Stadt“. „Die Ewaldschule hat mit ihrem Engagement Vorbildcharakter für uns“, sagt Andre Thyret von der Steuerungsgruppe „Fair-Trade-Stadt“. Hier würde das Thema seit vielen Jahren nachhaltig angepackt. „Für uns ist die Ewaldschule ein wichtiger Partner“, erklärt Thyret, der auch fürs Stadtmarketing verantwortlich ist.

„Wir verkaufen Maniok-Chips. Das Geld bekommt unsere Partnerschule in Brasilien“, weiß Paul. „Die Chips kosten 50 Cent pro Tüte, wir nehmen aber einen Euro. Die Hälfte bekommen dann die Kinder.“ Mit ihren Bauchläden flitzen die Jungen und Mädchen über die Rathausflure und klopfen an die Bürotüren. „Die sind alle sehr nett hier“, freut sich Tabea (9). „Wir waren schon im Standesamt und beim Bürgermeister. Viele geben auch noch eine zusätzliche Spende.“ Alle Fachbereiche werden besucht. Auch bei Marcel Domnitz in der Finanzbuchhaltung haben die Kinder Verkaufsglück. Mehrere Päckchen liegen schon beim städtischen Mitarbeiter auf dem Schreibtisch. „Das ist eine wunderbare Aktion“, sagt Damnitz.

Mit 90 kleinen Chipstüten kamen die Ewaldschüler ins Rathaus. Wie sich zeigte, sind die Ewaldschüler kleine Verkaufsgenies. Nach nur einer Stunde hieß es: Ausverkauft! „Die Kinder haben 121 Euro eingenommen, haben also einen reinen Gewinn inklusive Spenden von 76 Euro“, ist Thyret begeistert. Da noch nicht alle Stadtmitarbeiter in den Genuss der Chips gekommen sind, gibt es in drei Wochen noch eine Verkaufsrunde. Dann heißt es wieder: „Fair und legendär lecker!“ (Quelle: Stimbergzeitung; 12.11.2016)

Ewaldschüler helfen- 50.000 Plastikdeckel für 100 Polio-Impfungen

Die Ewaldschule macht mit bei der Aktion „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“. Mehr als 50.000 Plastikdeckel haben die Ewaldschüler in nur sechs Wochen bereits für den Verein „Deckel drauf“ gesammelt. Der verkauft den Wertstoff an Recyclingfirmen weiter.

 

Stolz präsentieren die Kinder der Klasse 3a einen Teil der Ausbeute von sechs Wochen Plastikdeckel-Sammlung. 104,1 Kilo sind bisher in der Ewaldschule zusammengekommen.

 

(Stimberg-Zeitung, 09.06.2016)

Einschulung der Erstklässler am 25.08.2016

Am 25.08.2016 wurden 66 Schülerinnen und Schüler eingeschult.

Die Paten aus den Klassen 4a, 4b und 4c empfingen ihre Schützlinge und begleiteten diese in den Klassenraum. Dort fand die erste Unterrichtsstunde statt.

Wir wünschen den Erstklässlern eine tolle Schulzeit und viel Freude beim Lernen!

 

Miteinander, Füreinander, VoneinanderSchulpreis 2015

 

Unsere Ewaldschule erhält eine Auszeichnung der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land

Am Donnerstag, 28.04.2016, fand um 16 Uhr die Feierstunde der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land zum Schulwettbewerb 2015 statt.

Im Pfarrheim St. Josef gab es ein buntes Programm mit musikalischem Auftakt und Abschluss, dem Zauberkünstler Ravalli und der Auszeichnung der Schulen.

Insgesamt wurden 15 Schulen prämiert, wir erhielten für unsere Projekte „Lesekisten“ und „Heilpädagogisches Reiten“ den 5. Platz (800€).

Klimaschutzpreis 2015

Wir gehören zu den Preisträgern des Klimaschutzpreises 2015

Bildquelle: Stimberg Zeitung

Klimaschutzpreis 2015
Bewerbung um den Klimaschutzpreis 2015 -
Adobe Acrobat Dokument 964.0 KB

Jubiläum des DFB- Mobils

http://www.dfb.de/news/detail/immer-schoen-in-die-schule-gehen-asamoah-begruesst-100000-schueler-137292/

 

Jubiläum des DFB-Mobils

Ehrengast Gerald Asamoah besucht die Ewaldschule

Heute war ein ganz besonderer Tag für die Ewaldschule. Das DFB-Mobil rollte wieder an und alle hatten etwas zu feiern. Seit 2009 hat das Team des DFB-Mobils mit mehr als 100.000 Schülerinnen und Schülern trainiert, ihnen Fußball näher-gebracht und auch Lehrerinnen und Lehrer geschult, um die Begeisterung für die Sportart weiterzugeben. Als Ehrengast kam Gerald Asamoah und alle Kinder waren sehr aufgeregt. Einige hatten sich tolle Fragen überlegt, die sie dem ehemaligen Profifußballer von Schalke 04 stellen wollten. Doch zuvor wurde unserer Schulleiterin Frau Reinicke symbolisch das Trikot für den 100.000. Schüler überreicht und der Kooperationsvertrag erneuert. Dann endlich durften die Kinder ihre Fragen stellen und Gerald Asamoah ging sehr spontan und herzlich darauf ein und schrieb auch fleißig Autogramme. Als Geschenk erhielt die Schule noch ein ganzes Netz voller Fußbälle für das zukünftige Training. 30 Schülerinnen des zweiten Jahrgangs absolvierten dann ein Training mit dem Team des DFB-Mobils und dem Ehrengast. Ein unvergessliches Erlebnis für alle! Außerdem bekamen die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 4 die Gelegenheit, das Fußballabzeichen „Westfalenpferdchen“ in Bronze, Silber oder Gold zu erlangen. Nach Schulschluss wurden dann noch die Lehrerinnen und Lehrer geschult und erhielten Informationen, wo sie Anregungen und Ideen für Sportstunden auf der Seite des DFB finden können, damit Fußball auch weiterhin im regulären Sportunterricht einen festen Platz behält. 

Dank der Bewilligung des Projektantrages im Rahmen der Kampagne „Von klein auf Bildung“ durch die Gelsenwasser-Stiftung konnte die Schulbücherei der Ewaldschule noch einmal deutlich aufgewertet werden.

 

Die Kinder der Ewaldschule stimmten zunächst im wöchentlichen Klassenrat über die beliebtesten Bilderbücher ab. Im Anschluss daran wurde eine Liste mit den Favoriten erstellt und dann eine Vielzahl von altbekannten und neuen Bilderbüchern angeschafft.

 

Bei der Auswahl der Hörbücher und Wissens-Hörspielen suchten die Lehrer begeistert - vor allem zu den Themen des Sachunterrichts - passende Hörspiele aus und nutzen diese nun immer wieder als unterstützende Lernhilfe im Unterricht. Zu Themen wie „Bei den Römern,“ „Wir entdecken die Steinzeit“, „Der Weltraum“, „Die Polargebiete“, „Deutschland und Europa“, „Das Leben der Wikinger“, „Auf dem Bauernhof“, „Beim Zahnarzt“ und zu vielen weiteren sachunterrichtlichen Themen finden sich nun spannende und lehrreiche CDs in der Schulbücherei zur Ausleihe.

 

Vor allem die Kinder der Schuleingangsphase waren begeistert, als sie zum ersten Mal wieder die neugestaltete Schulbücherei betraten. Bunte Kissen mit Tiermotiven, Dschungelblätter, zwei Rollwagen nur mit Bilderbüchern und auf den Fensterbänken weitere Bücherständer mit schön präsentierten Bilderbüchern ließen die Herzen der Kinder höher schlagen. Auch bei Aktionen der Patenklassen (Klassen 1 und 4) werden die Bilderbücher gerne als Vorleselektüre von den „Großen“ für die „Kleinen“ genutzt und ebenso als Schreib- oder Sprechanlass im Deutschunterricht.

 

So sind die Kinder der Ewaldschule nun noch lieber auf Büchern – als fliegende Teppiche – unterwegs ins Reich der Fantasie.